I home I Lehmputz I FH Stuttgart I SWF Film I es geht weiter !!!!! I Trierer Strohhaus wird Bundessieger I

Strohhaus.com I News

Mein Motto: Andere zum Nachbauen gewinnen.
Meine Initiative, ein lasttragendes Strohhaus zu bauen, hat den Hauptzweck, andere zu motivieren, sich auch ein Haus aus Stroh zu bauen - und so mit einfachsten Mitteln eine erhebliche Energieeinsparung zu erreichen - sowohl beim Bau als auch in der Unterhaltung!
Das Zusammenbringen von Lowtech und Hightech hat mich dabei sehr fasziniert.
Auf meiner Website zeige ich Ihnen, wie es geht.

Peter Weber
Landwirtschaftsmeister
Trier, Rheinland-Pfalz


Rohbau nach Fertigstellung

Trierer Strohhaus wird Bundessieger

Der diesjährige Bundessieger im Wettbewerb Energiesparmeister 2006 heißt Peter Weber aus Trier-Irsch. Unter zahlreichen Bewerbern aus ganz Deutschland ging Peter Weber mit seinem Strohhausprojekt als Sieger im Bereich Nachhaltigkeit hervor. Das Strohhaus in Irsch, das noch im Februar 2004 vom Abriss durch das Baudezernat der Stadt Trier bedroht war, erfuhr damit eine eindrucksvolle Bestätigung.
Die Preisverleihung fand am Dienstag, den 6. Juni 2006 im Rahmen der Festveranstaltung zum Jubiläum „20 Jahre Bundesumweltministerium“, an der die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die Festrede hielt, im Beisein der bundesdeutschen Umweltprominenz statt. Peter Weber konnte gleich von drei Bundesumweltministern Glückwünsche entgegen nehmen – von den ehemaligen Bundesministern Dr. Klaus Töpfer und Dr. Jürgen Trittin sowie dem heutigen Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Sigmar Gabriel.
Den Bundeswettbwerb Energiesparmeister 2006 gibt es seit 2003 und wird von der Beratungsgesellschaft co2online, dem Projektträger der Kampagne „Klima sucht Schutz“ (www.klima-sucht-schutz.de) in Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltministerium und dem ZDF ausgerichtet. Insgesamt hat die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Andreas Troge, dem Präsidenten des Umweltbundesamtes in Berlin aus insgesamt 1200 Bewerbern 10 Preisträger in unterschiedlichen Kategorien ausgewählt. Das Preisgeld für den mit insgesamt 25.000 Euro dotierten Preis teilen sich die Preisträger. Das Strohhausprojekt von Peter Weber aus Trier-Irsch überzeugte die Jury und konnte sich im Bereich Nachhaltigkeit den Sieg sichern. Damit ging der Preis für eine der wichtigsten Kategorien, die Nachhaltigkeit, an einen Preisträger in Rheinland-Pfalz. Die anderen Preisträger kamen aus den Bundesländern Schleswig-Holstein, Nordrhein Westfalen, Hessen, Baden Württemberg und Bayern.
Peter Weber wurde für seinen innovativen und zukunftsweisenden Ansatz ausgezeichnet. Die aus hochkarätigen Fachleuten zusammengesetzte Jury war von dem ebenso einfachen wie weitreichenden Energiesparansatz beeindruckt. Die Tatsache, dass die 1,25 Meter dicke Strohhauswand eine Dämmwirkung wie eine 75 cm dicke Styropordämmung oder eine etwa 7 Meter dicke Kalksandsteinmauer erreicht, hat die Jury ebenso überzeugt wie die regionale Herkunft der Hauptbaustoffe aus der Region, den reduzierten CO2 –Ausstoß um den Faktor 10 und die Verwendung neuester Technologien bei Fenstern und Energiemanagement. Prominente Gratulation erfuhr Peter Weber auch von einem der führenden Klimaforscher, Prof. Dr. Ulrich von Weizäcker, der dem Landwirtschaftsmeister Peter Weber seine Unterstützung bei der Weiterentwicklung seines Projektes anbot.
Für Peter Weber ist der Preis, den er persönlich in Berlin entgegennahm, ein weiterer Ansporn, das Strohhauskonzept zu einem zukunftsorientierten Baukonzept weiter zu entwickeln und den Bauherren in ganz Europa, die Bau- und Energiekosten sparen möchten, eine attraktive und solide Perspektive zu bieten.


Wolfgang Dietzen, uplan.dietzen@t-online.de
Ansprechpartner: Peter Weber, Am Forst 15, 54296 Trier-Irsch, 0651-10605
Wolfgang Dietzen, Stupfa 7, 83112 Frasdorf, 08051-9632886